Arbeiten mit MIDI-Files

EUR 26,50

368 Seiten

DIN A5

ISBN 3-910098-34-7

ISBN 978-3-910098-34-3

 

Inhaltsverzeichnis

Beispielseiten

Rezensionen

Download Hörbeispiele

Arbeiten mit MIDI-Files

Der Weg zu optimalen Sequenzer-Songs

Rob Young

MIDI-Files – Songs, die mit einem Sequenzer aufnommen und in einem Standard-Format abspeichert werden – erfreuen sich großer Beliebtheit. Dabei kann es sich um eigene Kompositionen handeln oder um Cover-Versionen bekannter Hits, die zuhauf auf Diskette, CD und im Internet erhältlich sind. Gute MIDI-Files besitzen die Professionalität des Originals, die Sie so in Ihrem MIDI-Studio reproduzieren können. Aber alle Programmiertechniken und Tricks, die solche MIDI-Files auszeichnen, können auch Sie nutzen.

„Arbeiten mit MIDI-Files“ zeigt Ihnen, wie Sie realistisch klingende Instrumente programmieren, Ihren Songs Drive und Feeling verleihen und gibt Ihnen zahllose praktische Tipps an die Hand. Ein grundlegendes Verständnis von MIDI ist dafür Voraussetzung. Praxisorientiert und leichtverständlich erfahren Sie hier alles über die MIDI-Basics, General MIDI und die anderen Protokolle. Nach einer beispielhaften Aufnahmesession lernen Sie alle wichtigen Programmiertechniken kennen, erfahren unter anderem, wie man einen Song-Header einrichtet und gezielte Dateneingriffe in den Editoren vornimmt. Seine jahrelange Erfahrung als Programmierer und Musiker spielt der Autor besonders aus, wenn es um die Insider-Tipps und Effekte geht, die einem MIDI-Song erst den gewissen Touch verleihen: Crosspanning, rhythmische Gates, Sweeps und Double-Tracking sind nur einige der Profi-Tricks, die Sie sich hier zu eigen machen können.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Imitation akustischer Instrumente mit (virtuellen) Synthesizern und anderen elektronischen Klangerzeugern. Hier erfahren Sie zum Beispiel, wie man eine realistische Rhythmusgitarre mit den korrekten Voicings programmiert, ein Saxophon, das nicht wie eine plärrende Tröte klingt, Bläsersätze, die den Namen verdienen u.v.m.

MIDI für Fortgeschrittene hält die Tools bereit, die zum Handwerk eines Profis gehören. So lernen Sie, mit System-Exclusive-Daten und Programmwechseln umzugehen, Pitchbend, Aftertouch, Expression, Reverb etc. kompetent einzusetzen.

Auf der beiliegenden CD finden Sie über 60 Praxisbeispiele als MIDI-Files.
Schauen Sie also einem Profi über die Schulter und programmieren Sie Sequenzer-Songs, die sich hören lassen können. Dieses Buch in der aktualisierten zweiten Auflage richtet sich an alle, die mehr aus ihrem MIDI-Equipment herausholen wollen.








Inhaltsverzeichnis

top


Vorwort
Das Buch...
Die Dateien...
Wie Sie „Arbeiten mit MIDI-Files“ benutzen
Für Anfänger...
Für erfahrene MIDIaner...
Wir setzen voraus...

1 Eine MIDI-Einführung
Was ist MIDI?
Grundsätzliches
MIDI-Anwendungen
Was ist ein Sequenzer?
Sequenzertypen
Tonerzeuger
Kommandozentrale
Anschließen, einschalten, fertig
Software-Sequenzer
Lineare Sequenzer
Pattern-basierte Sequenzer
Hardware-Sequenzer
Gemeinsamkeiten
Pattern-basierte Hardware
Lineare Hardware
Vorteile der Hardware-Sequenzer
Tracks und Channels – Spuren und Kanäle
Was ist der Unterschied?
Rechannelizing – Umadressieren
Mehrere Kanäle auf einer Spur
Spuren auflösen
Mute und Solo
Ausgangs-Ports
MIDI-Events betrachten
Grafische Darstellung
Numerische Darstellung
Grundlegende MIDI-Events
Tonerzeuger
Was ist ein Tonerzeuger?
Eine kleine Geschichtsstunde
Was brauche ich?
Der Synthesizer
Die Workstation
Das Soundmodul
Die Soundkarte
Der virtuelle Synthesizer
Entscheidungen über Entscheidungen
Sampling
MIDI-Controller
Was ist ein MIDI-Controller?
Masterkeyboards
MIDI-Gitarren
Drumpads
Blaswandler
... und außerdem
Verschiedene MIDI-Setups
Soft-MIDI-Thru
Local-Control
Worin besteht das Problem?
Welche Lösung gibt es?
Pssst...!
MIDI-Modi
MIDI-Lead-Gitarre
Was ist ein Standard-MIDI-File (SMF)?
Songdateien
Standard-MIDI-Files (SMF)
Standard-MIDI-File-Formate
Welchen Typ nehme ich?
Und – sind wir kompatibel?


2 MIDI-Protokolle
Daten-Kompatibilität
Warum Kompatibilität?
Welche Protokolle gibt es?
Datentypen
Muss ich mich darum kümmern?
General MIDI
Roland GS
Was ist GS?
Die Frage der Kompatibilität
GS-Reset
GS-Soundsets
GS-Percussionsets
Non-Registered Parameter Numbers (NRPN)
Und schließlich...
Yamaha XG
Kreuz-Kompatibilität
Wo sind die Unterschiede?
Bank-Balance
Offenes Format
Song-Header
Was ist ein Song-Header?
GM-Reset
Format des Song-Headers
RPN-Sparprogramm
Grundsätzliche MIDI-Events
Program-Change
CC7 – Volume
CC10 – Pan
CC11 – Expression
CC91 – Reverb
CC93 – Chorus
CC101 und CC100 – RPNs
General MIDI Map
GM Soundset
GM Percussion Map (Standard-Kit auf Kanal 10)
Von GM verarbeitete Befehle
Aufnahmesession
Session 1 – Aufnehmen und Quantisieren
Einstellungen
Session 2 – Editieren
Session 3 – Remappen der Controller und Ending
Und nun?


3 Programmiertechniken
Vorbereitung
Umgebung
Sound
Vorausschauendes Planen
Voreinstellungen
Keine Möglichkeit, Voreinstellungen zu speichern?
Autosave oder nicht?
Organisation
Grundgerüst
General-MIDI-Programmierung
Kanalplanung
Guide-Track
Heraushören
Arbeitsweise
Die kreative Arbeit
Grundeinstellung
Lautstärke
Tempo
Clicks und Beeps
Einzähler
Schlagzeug
Bass
Pad
Hit The Road, Jack!
Speichern
Harte Brocken
Mehrere Takes
Aufnahme ganzer Tracks
Lautstärkeabgleich
Gib dem Kind einen Namen!
Achtung Geister – Ghost-Patterns
Keine unnötige Mausquälerei!
Fernbedienung
Letzte Hand anlegen
Song-Header aufräumen
Lautstärken anheben
Den Schluss aufräumen
Drumnoten kürzen
Hören!
Das letzte Speichern
Der letzte Check
Backups
Schriftliche Notizen?
In Zukunft...
Quantisierung
Die goldene Regel
Sie kommen nicht darum herum
Record Quantize
Wo ist sie hin?
Manuelle Quantisierung
Teilweise Quantisierung (Partielle bzw. Näherungsweise)
Intelligent Quantize
Groove Quantize
Match Quantize
Humanise
Randomise
Swing
Length Quantize
Compare
Don’t Quantize
Cut, Copy und Paste
Cut (Ausschneiden)
Copy (Kopieren)
Paste (Einfügen)
Der Gebrauch von Cut/Copy/Paste
Kopieren von Abschnitten
Kopieren kurzer Patterns
Split
Feeling
Gedankenkontrolle!
Bei der Aufnahme
Velocities
Aufbau
Zeitverschiebung – Time-Shifting
Schritt für Schritt – Step-Recording
Licht und Schatten
Praktische Hinweise
Ritardando/Accelerando
Wie funktioniert das?
Muss ich?
Und jetzt?
Tempoänderungen von Hand
Was ist eigentlich mit...?
Vorschläge für Tempo und Taktart
Probleme mit der Polyphonie
Vorausschauende Planung
Noten entfernen
Noten kürzen
Noten verschieben
Sustain-Pedal
Und schließlich...
Der Mix
Der Charakter des Sounds
Raum
Live-Einsatz
Drive
Velocities
Mix in Echtzeit
Haupt-Einsatzgebiet
Probleme bei Cover-Versionen
Künstlerische Freiheiten
Clicktrack und Cues
Umgang mit einem vokalen Einstieg
Umgang mit einem Fade-Out
Wo höre ich auf?
Gesangsparts


4 Tricks und Effekte
Drive
Negatives Delay
Die rhythmische Methode
Zusätzliche Rhythmusparts
Nicht hinterherhinken
Wenn es ernst wird...
Weitere Drive-Effekte
Double-Tracking und Delay
Double-Tracking
Triple-Tracking
Flanging
Delay
Unterschiedliche Kanäle?
Mehrfach-Delays
Autopan
Pre-Delay
Fades und Sweeps
Fade-In, Fade-Out
Crossfades
Dynamische Pan-Sweeps
Rhythmisches Panning
Sparsame Pan-Sweeps
Crosspanning
Split-Panning
Layers
Erzeugen eines Layers
Abmischen des Layers
Editieren des Layers
Vorschläge für Layers
Echo-Effekte
Stab-Echos
Melodie-Echos
Panning-Echos
Slapback-Echos
Pre-Echos
Gate-Effekte
Wie und warum?
Basic-Gate
Panning Gate
Cross-Gate
Drums


5 Instrumente
Drums
Spielpraxis
Vorschläge
Trommelwirbel
Beckenwirbel
Trigger
Rhythmusgitarre
Spielpraxis
Vorschläge
Lead-Gitarre
Spielpraxis
Vorschläge
Tasteninstrumente
Spielpraxis
Piano/Klavier
Orgel
Cembalo und Clavichord
Akkordeon und Bandoneon
Und natürlich...
Blech und Holz – die Bläser
Allgemein und gemeinsam
Saxophone
Flöten
Blechbläser
Bassgitarre
Spielpraxis
Vorschläge
Streicher
Spielpraxis
Vorschläge
In Kürze
Percussion-Instrumente mit definierter Tonhöhe
Percussion
Stimmen/Chor
Mundharmonika
Grundsätzliches


6 Channel-Messages
Überblick
Intro
Was finden Sie in diesem Kapitel?
Control-Change-Gruppen
Technische Anmerkungen
Aufräumen!
Liste der Controller
Was ist ein Controller?
Nicht-definierte Controller
Wert/Bereich-Variationen
Channel-Messages-Gruppen
Aufräumen!
Controllerauflösung
MSB/LSB – Hohe Auflösung
Und immer noch kein Saxophon...
MSB – Niedrige Auflösung
Abkürzungs-Alarm!
Continuous Controller
CC2 – Breath-Control
CC4 – Foot-Control
CC8 – Balance
Aufräumen!
Variable Controller
CC0 und CC2 – Bank-Select
CC6 und CC3 – Data-Entry
CC92, CC94 und CC95 – Tremolo, Celeste und
Phaser-Depth
Aufräumen
Switch- und Fixed Controller
Switch-Controller
CC66 – Sostenuto-Pedal
CC67 – Soft-Pedal
CC68 – Legato-Pedal
CC69 – Hold 2
CC122 – Local-Control
Fixed Controller
CC123 – All Notes Off
CC120 – All Sounds Off
CC121 – Reset All Controllers
Aufräumen!
RPNs und NRPNs
Was bedeutet eigentlich dieses „Registered“?
Registered Parameter Numbers
Non-Registered Parameter Numbers
Was tun die eigentlich?
Kompatibilität
Aufräumen!
Zugriff auf die Controller
Controller-Remapping am Eingang
Controller-Remapping am Ausgang
Controller-Remapping im „Edit“-Modus
Finger-Power!
Switch-, Fixed und Variable Controller
Note-On/Note-Off
Was ist eine Note?
Das Note-Event
Note-On-Velocity
Note-Off-Velocity
Note-Name
Aufräumen!
Program-Change
Program-Change-Nummern
Bank-Select
Program-Changes eingeben
Patch-Listen
Der Gebrauch von Program-Changes
Aufräumen!
Pitchbend
Eingabe von Pitchbend
Zugriff auf den Pitchbend-Bereich
Pitchbend im List-Editor
Pitchbend-Mathematik
Aufräumen!
Aftertouch
Drei Arten der Implementation...
Zwei Arten von Aftertouch...
...und ein Problem
Aufräumen!
Nahaufnahmen
CC1: Modulation
Modulation für akustische Instrumente
Bläser-Realismus
Modulation als Synthesizer-Effekt
Modulierter Rhythmus
Aufräumen!
CC7: Main-Volume
Volume oder Expression?
Volume oder Velocity?
Volume im Song-Header
Volume-Fader
Keine Remap-Möglichkeit?
CC10: Pan
Räume schaffen
Draußen im Feld
Piano-Realismus
Dynamisches Panning
CC11: Expression
Hoher Expression-Wert
Unsichtbarkeit
Expressive Expression
Copy und Paste – pro und contra
Aufräumen!
CC64: Sustain Pedal
Pedal-Power
Copy und Paste
Polyphonie
Aufräumen!
CC91: Reverb-Depth
Anheben und Teilen
Die Grundregel
Effektive Effekte
Zeit und Typ
CC93: Chorus-Depth
Der „Dickmacher“
Die Lücken füllen
Chorus contra Volume
Die richtige Würze
Chorus-Typ und -Geschwindigkeit
CC5 und CC65: Portamento
Wie wird es benutzt?
Ändern der Zeiten
Ghost-Noten
Portamento-Control
Aufräumen!


7 System-Messages
System-Exclusive
Ihr flexibler Begleiter
Vorteile...
...und Nachteile
SysEx universal
System-Exclusive unter General MIDI
Ersetzen des Song-Headers
Der Ketten-Trick
Beachtenswertes – Gutes, Schlechtes, Nettes
System-Real-Time
Das synchrone Gefühl
Synchronisieren von MIDI-Geräten
System-Common
Synchronisieren von MIDI mit Audio
FSK
Time-Code
System-Exclusive: Analyse
Was bedeutet das alles?
Und was hat das mit der Prüfsumme auf sich?
Was tun?
Ein schnelles Beispiel
Zum Vergleich...
Der Gebrauch von SysEx-Resets
Spezielles
Binärcode
Was ist „binär“?
Nun gut, und was ist nun der „Binärcode“?
Aufbau von Channel-Messages
Channel-Message-Bytes
Hey, Big Bender!
Zu viel Druck...
Running Status
Umrechnungstabelle dezimal/hexadezimal


8 Troubleshooting
Checkliste
Laden, Speichern und Gebrauch von Dateien
Abhören (Monitoring) und Aufnahme
Wiedergabe
Editierung
Was mache ich wie?


9 Der große Wurf
Praktisch
Effektiv
Unüblich
Experimentell
Biblisch
Die zehn Gebote
Die sieben Todsünden


10 Anhang

Anhang 1: Interfaces und Disk-Formate
MIDI-Merger
MIDI-Tru-Box
MIDI-Patchbay
MIDI-Interfaces für Computer
PC
Apple-Macintosh
Atari
Disk-Formate und Datenübertragung


Anhang 2: MIDI-Zusätze
MIDI-File-Player
MIDI-Lichttechnik
MIDI-Effekte
Vocal-Harmonizer


Anhang 3: Sampling
Was ist Sampling?
Aufnahme und Editierung
Sampler im Einsatz
Sample-Libraries


Anhang 4: Harddisk-Recording
Worum geht’s eigentlich?
Vorteile von Harddisk-Recording
Harddisk-Recording-Systeme
...und noch mehr Ausgaben

Anhang 5: Protokoll-Umwandlung
Umadressieren von Sounds
Imadressieren von Controllern
Umadressieren von Drums
… und zurück

Anhang 6: Virtuelle Synthesizer
Software-Synthesizer
VST-Instrumente
Anhang 6: MIDI im Internet
Software-Downloads
Nützliche Website-Adressen
Glossar
Index

 








Beispielseiten

top

 

 

 

 

 








Rezensionen

top

Jbrht

Amazon 25. 4. 2003

Es ist ein nicht besonders großformatiges, dafür aber recht dickes Buch. Was aber zählt, ist der Inhalt – und der kann sich lesen lassen.

Übersichtlich zusammengestellt erfährt man, wie der Titel verspricht, vieles über MIDI-Files. Das Buch kann als "Lehrbuch" von der ersten bis zur letzten Seite durchgearbeitet werden oder aber im Sinne eines Nachschlagewerkes zu speziellen Fragen genutzt werden. Die Texte sind verständlich und trotz des Bemühens um Exaktheit locker gehalten.

Die beiliegende CD enthält etliche Hörbeispiele für das im Buch Beschriebene – natürlich handelt es sich um MIDI-Files.

Zusätzlich sind auf der CD auch noch einige nutzbare Demos verbreiteter MIDI-Software enthalten.

Ein Kunde

Amazon 12. 6. 2005

Das gibt einen umfassenden Einblick in die Welt der Musikerzeugung mit MIDI. Der ersten 100 Seiten sind auch für den MIDI-Einsteiger geeignet und gut verständlich. So wird u. a. die Entwicklungsgeschichte von Generel MIDI (GM) und den Derivaten GS und XG gut erklärt und die Unterschiede und Gemeinsamkeiten erläutert. …

Insgesamt ist das Buch sehr empfehlenswert, wenn man sich ernsthaft mit MIDI-Musikerzeugung beschäftigen will. Ich habe bisher zu dieser Thematik noch kein besseres Buch gefunden.